Powered by ZigaForm version 3.8.9.4

muepro

Frank Schabacker ist Verkaufsleiter bei der MÜPRO GmbH. MÜPRO setzt bewusst auf moderne, innovative Systeme. Seit drei Jahren arbeit der Vertrieb bei MÜPRO erfolgreich mit der FACILITYWORLD Vertriebs-App.

Herr Schabacker, MÜPRO ist nicht nur der älteste Kunde von FACILITYWORLD, sondern auch einer der größten. Warum arbeiten Sie mit der Sales-App?

Frank Schabacker: Weil sie uns zum einen viele Vorteile bringt. Und weil sie zu unserem Zielbild des digitalen Marktführers passt. MÜPRO hat heute schon einen hohen Digitalisierungsgrad, verglichen mit vielen anderen Mitbewerbern. Wir arbeiten hausintern mit modernen IT-Systemen, wir haben einen eigenen Online-Shop und treiben die digitale Transformation innerhalb unseres Unternehmens stetig voran – auch zum Vorteil unserer Kunden.

Welche konkreten Vorteile bringt Ihnen denn die App für Ihren Außendienst?

Frank Schabacker: Wir profitieren insofern, als die Sales App unseren Bestellprozess verschlankt und den Innendienst entlastet. Die freigesetzten Kapazitäten können wir in andere Projekte stecken. Wir setzen die FACILITYWORLD Vertriebs-App auch deswegen sehr intensiv ein, weil wir unseren Kunden einen optimalen Service bieten möchten. Sie erhalten über unsere Vertriebsmitarbeiter Zugang zu dem Portfolio der Anbieter auf der Plattform, so dass die sich bei vielen ergänzenden Produkten nicht extra bei anderen Herstellern umsehen müssen. Dies spart Zeit und Geld.

Können Sie den Nutzen beziffern, den MÜPRO dadurch hat?

Frank Schabacker: In den drei Jahren, in denen wir die FACILITYWORLD Sales-App einsetzen, sind die Online-Aufträge stark angestiegen. Dazu müssen Sie wissen, dass MÜPRO die Sales-App in fast allen europäischen Niederlassungen nutzt. Wir reden hier von über 160 Außendienstmitarbeitern, die heute damit ausgestattet sind. Die Niederlande sind ein gutes Beispiel, um Ihre Frage zu beantworten: Hier konnte der Anteil der Aufträge, die direkt vor Ort beim Kunden erfasst wurden, in rund 36 Monaten auf bis zu 35 Prozent des Gesamtumsatzes gesteigert werden.

Wenn Sie Ihre eigenen Produkte bei FACILITYWORLD anbieten – inwieweit haben Sie noch ein Mitspracherecht bei der Vermarktung?

Frank Schabacker: Ein Hundertprozentiges. Hersteller und Händler handeln die Preise für die Produkte individuell miteinander aus. Wir haben auch festgestellt, dass die flexible Preisgestaltungsoption im Warenkorb bei 20 Prozent der per Sales-App erfassten Aufträge genutzt wird. Die Preise direkt vor Ort mit dem Kunden aushandeln zu können, macht den Kaufabschluss für die Vertriebsmitarbeiter wesentlich einfacher und steht für echte, praxisbezogene Flexibilität, die man sich von Online-Geschäften wünscht.

Wie läuft das Ganze technisch ab?

Frank Schabacker: Die Sales-App ist mit SAP synchronisiert. Daher kann der Außendienst auf sämtliche Kundenstammdaten zurückgreifen – auf die Bestellhistorie, die kundenindividuellen Preise oder die Projektkonditionen. Es ist, als hätte sich der jeweilige Außendienstmitarbeiter vor Ort bei MÜPRO ins System eingeloggt. Mit der Sales-App ruft er alle Daten ab, die er für die Kaufabwicklung benötigt. Sie liefert auch Echtzeitinformationen, die unseren Bestellprozess steuern oder auch verbessern. So wissen wir beispielsweise, dass seit der Einführung der Sales-App deutliche fünfstellige Auftragszahlen vor Ort erfasst und an SAP übermittelt worden sind. Derartige digitalisierte Prozesse sind sehr gute Kontrollhilfen. Denn durch sie können wir die Vorgänge schnell und einfach auswerten. Die regelmäßige Überprüfung und Optimierung relevanter Kennzahlen reduziert Fehler bei der Auslieferung der Waren oder bei der Übermittlung von Daten. Das sind alles wichtige Kostenfaktoren und vor allem auch die damit verknüpfte Zeitersparnis spielt bei uns im Projektgeschäft natürlich eine wesentliche Rolle.

Frank Schabacker, Verkaufsleiter MÜPRO GmbH

V3_SA

Die FACILITYWORLD Vertriebs-App passen wir auf Ihre Bedürfnisse an